☎︎ 08221-276 89 16 ✉︎ info@hausenblas-umzuege.de

CHECKLISTE - UMZUGSPLANUNG SO ZIEHEN SIE STRESSFREI UM 

 

1. Alte Wohnung 

 

Kündigung Ihrer alten Wohnung

Wenn Sie einen unbefristeten Mietvertrag besitzen, sollten Sie fristgerecht kündigen, um eine doppelte Mietzahlung zu vermeiden. Die kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate.

 

• kündigen Sie Ihre alte Wohnung fristgerecht.

• kündigen Sie schriftlich per Einschreiben mit Rückschein.

• Unterschreiben Sie die kündigung handschriftlich.

• Achten Sie darauf, dass die Zustellung spätestens am dritten Werktag eines Monats zugestellt ist.

 

Abstand

Wenn Sie Einbauten vorgenommen haben und diese in der Wohnung belassen wollen, müssen Sie dies mit Ihrem Vermieter und Nachmieter klären. Auch mögliche Abstandszahlungen gilt es zu klären

 

Rückerstattung der Mietkaution

Wenn sie bei Beginn Ihres Mietverhältnisses eine Mietkaution gezahlt haben, teilen Sie Ihrem Vermieter mit, dass sie diese am Ende des Mietverhältnisses mit Zins und Zinseszins zurückerstattet haben möchten. Der Vermieter kann sie für offene Forderungen ganz oder teilweise einbehalten. Oftmals wird ein Teil der Kaution für die ausstehende Betriebs- und Nebenkostenabrechnung einbehalten.

 

Teilen Sie Ihre Adressänderung mit

Folgende Behörden und Firmen benötigen die Information über Ihren Auszug und die neue postalische Anschrift: Ab- und Ummeldung des Wohnsitzes beim Meldeamt.

 

• Ab- und Ummeldung des Radio und Fernseh- bzw. Kabelanschlusses.

• Ab- und Ummeldung von Telefon und Internet.

• Kündigen Sie Ihre Daueraufträge für Miet-, Gas- und Stromüberweisungen.

• Beantragen Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post. 

• Ändern Sie Ihre Hausratsversicherung.

• Teilen Sie die Adressänderung Ihrer Krankenkasse, Bank und Versicherung mit.

• Melden Sie Ihren PKW bei Wohnortwechsel um.

• Teilen Sie die Adressänderung bei laufenden Abonnements und Vollmachten mit.

• Teilen Sie die Adressänderung dem Finanzamt, der Schule, dem Arbeitgeber, Geschäftspartnern und Ihren Freunden mit.

• Informieren Sie eventuell auch das Arbeitsamt, das Kreiswehrersatzamt und die Kirche. 

 

Beachten Sie Ihre familiäre Situation

Beantragen Sie rechtzeitig Umzugsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber. Organisieren Sie rechtzeitig eine Aufsicht für Ihre Kinder, sofern sie noch zu klein für einen Umzug sind. Denken Sie rechtzeitig daran, Ihre Kinder bei neuen Schulen oder Kitas anzumelden.

 

Entrümpeln Sie Ihre Wohnung

Ein Umzug ist immer ein guter Augenblick, um sich von überflüssigem Ballast zu trennen. Entrümpeln Sie daher vor dem Umzug Ihre Wohnung, den Keller und den Dachboden.

Gerne übernehmen wir diesen Service für Sie.

 

 

Schönheitsreparaturen

Dies ist ein häufiger Streitpunkt zwischen Vermieter und Mieter. Der Vermieter kann vom Mieter eine renovierte Wohnung verlangen. Informieren Sie sich über Ihren Mietvertrag, welche Renovierungen gemacht werden müssen. Auf jeden Fall muss die Wohnung leer und besenrein übergeben werden.

 

• Bessern Sie Dübel und Nagellöcher aus.

• Streichen Sie die Wände und Decken weiß.

• Streichen Sie die Innenseiten der Fenster und die Türen. 

• Bauen Sie Ihre festen Einbauten wieder aus.

 

Gerne übernehmen wir diesen Service für Sie.

 

Kontrollieren Sie Ihre Zählerstände

Lesen Sie die Zählerstände für Gas, Wasser und Strom ab und teilen Sie diese den Versorgern mit.

 

Führen Sie ein Übergabeprotokoll

Um späteren Ärger zu vermeiden, sollten Sie ein Übergabeprotokoll anfertigen. Dieses Protokoll dokumentiert den Zustand der Wohnung beim Auszug und sollte mit dem Vermieter abgestimmt und von beiden Mietvertragsparteien unterschrieben werden. Machen Sie zusätzlich Fotos von Renovierungsarbeiten. Geben Sie auch alle Schlüssel zurück.

 

Packen Sie einen Überlebenskoffer

In den ersten Stunden und Tagen nach dem Umzug hat man trotz gründlicher Organisation häufig Schwierigkeiten, dringend benötigte Sachen zu finden. Packen sie einen Koffer mit den wichtigsten Sachen für zwei Tage und verstauen Sie ihn für den Transport zu Ihrer neuen Wohnung in Ihrem privat PKW. So ist er stets auffindbar.

 

2. Neue Wohnung

 

Führen Sie ein Übergabeprotokoll

Das Protokoll zum Einzug ist sehr wichtig und beschreibt den Zustand der Wohnung vor Ihrer Benutzung. Machen Sie zusätzlich Fotos vor allem von Fenstern, Leitungen, Fußböden und sanitären Einrichtungen.

 

Erstellen Sie einen Raum- und Verteilungsplan

Händigen Sie Ihren Helfern oder der Umzugsfirma einen Raumplan aus, in dem ersichtlich ist, welche Kartons und Gegenstände in welchen Raum gestellt werden sollen. Hängen Sie diesen Plan auch in jedem Zimmer auf.

Gerne übernehmen wir diesen Service für Sie.

 

Kontrollieren Sie die Zählerstände

Lesen Sie die Zählerstände von Gas, Strom und Wasserzählern ab, notieren Sie diese und teilen Sie diese den jeweiligen Versorgern mit.

 

Informieren Sie Ihre Hausratsversicherung

Teilen Sie die Daten Ihrer neuen Wohnung Ihrer Versicherung mit. Durch unterschiedliche Größe und Lage müssen die Versicherungssummen neu berechnet werden.

 

Richten Sie Ihre Daueraufträge wieder ein

Unterrichten Sie Ihre Bank über neue Adressen und Empfänger Ihrer Daueraufträge.

 


Datenschutzerklärung